„Schwalbenhefte“ – Mitteilungen der Ernst-Toller-Gesellschaft

2018 herrschte an Jubiläen kein Mangel: Der 100. Jahrestag der Novemberrevolution und Ernst Tollers 125. Geburtstag fielen ebenso in dieses Jahr wie das 20. Jubiläum unserer Gesellschaft. Zugleich war es 95 Jahre her, dass Ernst Toller während seiner Festungshaft in Niederschönenfeld im Verlauf des Jahres 1923 seinen bekanntesten Lyrikband geschrieben hat, der dann 1924 im Druck erschienen ist: Das Schwalbenbuch.

Im Vergleich mit den übrigen Jubiläen des Jahres 2018 war das freilich eher eine Marginalie. Genau solche Marginalien aber möchte unser Schwalbenheft (das eben kein „Buch“ ist) sammmeln und publizieren: Es soll Raum bieten für Fundstücke, Bilder und Notizen von und über Toller, wie sie uns immer wieder – oft genug zufällig – in die Hand geraten; für kurze Berichte und Informationen aus der Gesellschaft wird ebenso Platz sein wie für Rezensionen und Hinweise auf Veröffentlichungen, die sich mit Toller und seinem Umfeld beschäftigen.

Für die wissenschaftlichen Ergebnisse der Toller-Froschung und für umfangreiche Quellenpublikationen steht die Schriftenreihe der Ernst-Toller-Gesellschaft zur Verfügung; für aktuelle Informationen unsere Homepage, Facebook (@ernst.toller.gesellschaft) und Twitter (@ernst_toller). Das Feld dazwischen möchten wir fortan in unregelmäßigen Abständen, idealiter aber einmal pro Jahr mit dem Schwalbenheft bespielen – beiläufig und zwanglos, aber hoffentlich nie uninteressant.

Aus dem Editioral des Schwalbenheftes 01/2018

Redaktion: Michael Pilz, Veronika Schuchter, Irene Zanol.

Aktuelle Ausgabe:

Ausgaben-Archiv: